Welcome Guest

Username:

Password:


Remember me

[ ]
[ ]
[ ]

BitJam

Listeners: 7 (Peak: 38)
Songs: 34784, Authors: 5825
BitJam 219 - Out Now!

Search BitFellas

Search BitJam:

Search Modland:

Scene City

content search


breadcrumb

142 - Assembly 2007: Gamedev-Competition (.de)

on Mon 05 May 2008 by Bobic author listemail the content item print the content item create pdf file of the content item

in .deMOSZENE Artikel

comments: 0 hits: 1335

Mit der Entwicklungsumgebung XNA hat Microsoft einen tollen Schachzug gelandet. Dank einfacher, aber leistungsfähiger Programmier-Tools will man der Homebrew-Szene das Erstellen von Spielen erleichtern, und zwar sowohl für Windows als auch XBox 360! Dies hat man sich, aufgrund kluger Marketingstrategie, gleich auf der Assembly 2007 zu Nutze gemacht. Microsoft war offizieller Sponsor der riesigen Veranstaltung, weshalb neben einigen schicken Szenedemos für XBox 360 auch ein ganzer Stapel interessanter Spiele für die beiden Microsoft-Plattformen beim Game-Developer-Wettbewerb eingereicht wurden. Wir stellen die Interessantesten davon vor.


Erst die Arbeit, dann das Vergnügen
Nicht alle Spiele, die auf der Assembly Summer 2007 vorgestellt wurden, basieren auf XNA. Es gab genug Vertreter der alten Programmierschule, die auf die Verwendung des Entwickler-Kits aus Redmond verzichteten und sich auf herkömmliche Weise starten lassen. Um jedoch die mit XNA entwickelten Games unter Windows (XP oder Vista) spielen zu können, müssen einige Dinge beachtet werden. Im Infokasten auf der linken Seite steht alles Wissenswerte darüber. Doch genug der Vorrede, beginnen wir mit der Vorstellung der Spiele.


Links: SylphWind, ein Shoot'em Up im Ikaruga-Stil. Rechts: JetOut, welches an Wipeout erinnert.


Sylph Wind (Download für Windows)
Das reinrassige Shoot´em Up, das ein kleines bisschen an den Ballerhit Ikaruga für den GameCube erinnert, belegte zwar nur den 5. Platz beim Gamedev-Wettbewerb, war dort aber der Hingucker schlechthin. Der dreidimensionale Untergrund sieht sehr schick aus und wird durch abgefahrene Kamerafahrten noch eindrucksvoller in Szene gesetzt. Spielerisch gibt's leider nur Durchschnittskost. Die Feindformationen wiederholen sich schnell, Extrawaffen gibt es nicht und leider geht auch die Framerate regelmäßig in die Knie. Der Bossgegner am Levelende lässt noch dazu einige unfaire Schussfolgen auf das Spielerschiff niederprasseln. Bislang bietet Sylph Wind nur einen Level, der trotz aller Mängel aber Appetit auf mehr macht.

JetOut (Windows / XBox 360)
Wipeout war hier wohl Vorbild. Mit einem futuristischen Gleiter rauscht man über eine hübsche Flusslandschaft, bei der vor allem die Wasseroberfläche realistisch dargestellt wird. Alleine macht die Highscore-Jagd relativ wenig Spaß, doch existiert ein Zwei-Spieler-Modus per Splitscreen, der sofort Wettkampfstimmung schürt. Negativ fällt auf, dass es auch hier erst eine Strecke gibt. Außerdem könnte die Steuerung einen Tick besser reagieren. Abwarten, was zukünftige Versionen bringen.

Zompie (Windows)
Kein Spielewettbewerb einer Szeneveranstaltung ohne ein Zombie-Spiel! Eingesperrt in einer Lagerhalle metzelt man sich in Zompie aus einer Schräg-von-oben-Sicht durch Horden von Untoten. Als Abstandshalter dienen dabei eine Pistole, die übliche Shotgun oder Granaten. Grafisch macht das Spiel einen ordentlichen Eindruck und nutzt sogar PhysX-Treiber für die Physik. Spielerisch wird leider nur wenig Abwechslung geboten. Aber für eine kurze Runde hirnlosen Geballers ist Zompie immer wieder eine Runde wert. Letztendlich sprang für diese Produktion Platz 2 heraus.

Mad Stick (Windows / XBox 360)
Mad Stick verlagert das aus der Spielhalle bekannte Airhockey-Prinzip aufs Eis. Zwei Spieler streiten sich um den Puck und wollen ihn im gegnerischen Tor einnetzen. Das macht trotz der Einfachheit Laune, auch weil die Steuerung gut von der Hand geht. Knifflig wird's nur bei der Torhüterkontrolle. Diese werden mit dem zweiten Analogstick des XBox 360 Pads bewegt, was gar nicht mal so einfach ist!


Links: Splattern mit Zompie. Rechts: A Tribute to the Rolling Boulder, ein Oldskool-Jump'n Run.


A Tribute to the Rolling Boulder (Windows)
Hier kommt der Viertplatzierte des Wettbewerbs! Hinter dem seltsamen Namen versteckt sich ein lustiges Plattformspiel, bei dem alles ein wenig anders ist. Man steuert nämlich eine Felskugel! Genau solch eine, wie sie etwa Indiana Jones im Film oder auch schon Lara Croft verfolgt hat. Damit wird Jagd auf putzig animierte Reserve-Indys gemacht, die verzweifelt versuchen ans obere Ende der Plattformen zu gelangen und dann doch immer wieder von der Steinmurmel platt gewalzt werden. An dieser Stelle kommt die tolle Ragdoll-Physik besonders gut zur Geltung. Spaßig!

Centripetality (Windows)
Auch beim Winner-Game der Assembly 2007 handelt es sich um ein Shoot´em Up. Es gilt ein kreisförmiges Gebiet vor feindlichen Raumschiffen zu sichern, was aufgrund der Tastatursteuerung gar nicht so einfach ist. Mit den Cursor-Tasten wird das eigene Schiff gedreht, bzw. beschleunigt. Die Cursortasten dienen hingegen zum Strafen. Optisch orientiert sich Centripetality ein wenig an Geometry Wars, spielerisch stand der Klassiker Asteroids Pate, ohne dass hier jedoch auf Gesteinsbrocken geballert werden muss. Alles in allem ein kniffliges Spiel, dessen Platzierung nicht unbedingt nachvollzogen werden kann.

Xcene Table Soccer (Windows / XBox 360)
Eine Kicker-Simulation am Computer, das ist doch mal was Neues! Umso größer, wenn das Geschehen sogar richtig gut und professionell aussieht, wie hier bei Xcene Table Soccer. Leider werden nur die Wenigsten in den Genuss der Bolzerei kommen, zumindest unter Windows. Zum Spielen werden nämlich zwei (!) XBox 360 Gamepads benötigt, was die Spielerzahl stark einschränken dürfte. Wenn denn die benötigten Steuergeräte zur Hand sind, beißt man sich an der seltsamen Steuerung die Zähne aus.

Cinnamon Beats (Windows)
Neue Ideen braucht das Spieleland. Hier kommt eine! Die Jungs von Taat haben bestimmt bemerkt, dass Musikspiele nicht erst seit Guitar Hero gut ankommen, und programmierten flugs ihr eigenes. Doch ist Cinnamon Beats mehr Denk- als Musikspiel. Noch dazu eines, das sich nur an Profis wendet. Es gilt eine Trommelfolge nachzubauen, indem man Bälle im richtigen Moment auf das entsprechende Schlaginstrument wirft. Die witzige Idee erinnert somit eher an ein Incredible Machine, toppt den Denkspielklassiker beim Schwierigkeitsgrad jedoch um Längen!


Links: Cinnamon Beats ist ein kniffliges Musikspiel. Rechts: Trotz seiner Schlichtheit macht Mad Stick viel Spaß.


Außer den hier vorgestellten Spielen hatte die Veranstaltung in Finnland noch einige weitere Games zu bieten, die durchaus einen näheren Blick wert wären. Da wären etwa Kuula (Geschicklichkeit / Windows), Waboga (Brettspiel / Windows & XBox 360) oder Apuun - The Dark Hour of the Space Pinguins (Action-Strategy / Windows). Weitere Spiele sind auf der offiziellen Website zur Assembly Summer 2007 zu finden.

So geht's! XNA-Games unter Windows:
Viel Installationsarbeit ist nötig, um mit XNA entwickelte Games unter Windows (XP & Vista) zu starten. Zuerst holt man sich von der Microsoft Homepage die Visual C# 2005 Express Edition und anschließend das Update für Visual Studio 2005 Service Pack 1. Zu guter letzt noch das Microsoft XNA Game Studio Express 1.0 Refresh Paket installieren, und schon kann der Spaß beginnen.

Achtung: Je nach Betriebssystem (XP oder Vista) und Prozessorarchitektur (32- oder 64-bit) können sich die Downloads unterscheiden. Bitte nur die Version herunterladen, die dem eigenen System entspricht! Außerdem setzen manche Spiele (z.B. Xcene Table Soccer, s. Seite 2) mindestens einen angeschlossenen XBox 360 Controller voraus!

Please log in to post comments, if you are not registered please sign up now
Render time: 0.2136 sec, 0.1479 of that for queries. DB queries: 51. Memory Usage: 1,170kb