Welcome Guest

Username:

Password:


Remember me

[ ]
[ ]
[ ]

BitJam

Listeners: 5 (Peak: 38)
Songs: 34784, Authors: 5825
BitJam 219 - Out Now!

Search BitFellas

Search BitJam:

Search Modland:

Scene City

content search


breadcrumb

397 - ASD schlagen zurück! (.de)

on Tue 26 Jul 2011 by Bobic author listemail the content item print the content item create pdf file of the content item

in .deMOSZENE News

comments: 0 hits: 1336

ASD schlagen zurück!

Die Euskal Encounter ist eine der größten Veranstaltungen für LAN-Gaming und die Demoszene in Spanien. Bereits zum 19. Mal fand das Computerfest statt. Und wie im letzten Jahr, so war auch 2011 einer der ganz großen Stars der Demoszene in Bilbao vor Ort und zeigte ein neues Werk. Die Rede ist von Navis, kreativer Kopf, Designer und Coder der Gruppe Andromeda Software Development. Und wie sollte es anders sein? Die Demo, die auf den Namen The Butterfly Effect hört, ist wieder einmal ganz große Demokunst. Sie ist völlig anders, als das, was ASD bislang gemacht haben. Ein weiterer Beweis für die ungeheure Kreativität des Griechen. Was steckt alles in dieser Produktion?

Nach Fairlight springen auch ASD auf den Partikel-Zug auf. Wie Navis, der Programmierer dieses faszinierenden Erlebnisses, jedoch sagt, hat er sich nicht von den Fairlight-Partikeln inspirieren lassen, sondern hat eine Art 2,5D-Punkte-Engine kreiert, die er mit Tricks und Kniffen aus seiner Shader-Trickkiste gehörig aufgemotzt hat. Eine neuartige Darstellungsform. Doch warum schreiben wir von einem 'Erlebnis' und nehmen das Wort Demo nicht in den Mund? Weil Navis mit The Butterfly Effect wieder einmal ein wahnsinniges Beispiel seiner Kreativität abliefert. Zum einen natürlich wegen der Darstellungsform. Aus Partikeln bildet er eine spekatkulär animiertes Meer, aus dem sich diverse Szene schälen. Es verwandelt sich in einen Tornado, einen Planeten und plätschert dann doch wieder anmutig dahin. Navis spielt gekonnt mit den Lichtern, mit den Farben Blau, Rot und Orange, zeichnet mit seinen Formationen und punktierten Fahrten in der Tat ein besonderes Echtzeiterlebnis auf den Bildschirm. Seinen besonderen, ruhigen Reiz bezieht The Butterfly Effect aber auch aus seiner Musik. Mit sanften Pianoklängen, begleitet von gefühlvollem Frauengesang, präsentiert er uns eine Partikel-Operette, die sich unvergesslich ins Herz brennt. Ein faszinierendes Wasserspiel, dieses The Butterfly Effect, und ein wahres Erlebnis für die Sinne - auch wenn die Szenenübergänge dieses Mal nicht ganz so flüssig vonstatten gehen, wie in früheren ASD-Werken.

Ach ja, es gab natürlich noch mehr auf der Euskal Encounter 19 zu sehen. Die Gruppe Nocturns hatte Zenborg in petto, dessen Motto ganz klar der Glow ist. Vermehrt aus Dreiecken bestehende, mit leuchtender Umrandung geschmückte Dreiecke bilden hier das A und O der Effektkunst. In stimmungsvollen Farben bilden sie Tunnel, lassen Lichtstrahlen durch sie hindurchbrechen und werden hin und wieder von Tentakelobjekten umglüht. Mit treibenden Rock-Synth-Klängen und dazu passender Geschwindigkeit walzen die Nocturns hier zwar etwas schlicht, aber schick umher. Deshalb gratulieren wir den Jungs zu dieser guten Leistung, die natürlich im Schatten des großen ASD-Titels steht, aber nicht untergehen darf!


Exquisite Partikelkunst mit ruhigen, wundervollen Pianoklängen
bietet ASDs The Butterfly Effect.

Please log in to post comments, if you are not registered please sign up now
Render time: 0.2807 sec, 0.2278 of that for queries. DB queries: 53. Memory Usage: 1,121kb