Welcome Guest

Username:

Password:


Remember me

[ ]
[ ]
[ ]

BitJam

Listeners: 9 (Peak: 38)
Songs: 34784, Authors: 5825
BitJam 219 - Out Now!

Search BitFellas

Search BitJam:

Search Modland:

Scene City

content search


breadcrumb

526 - Musikvideos von Noisia (.de)

on Mon 04 Jun 2012 by Bobic author listemail the content item print the content item create pdf file of the content item

in .deMOSZENE News

comments: 0 hits: 869

Musikvideos von Noisia

Das niederländische Drum 'n' Bass Trio Noisia ist bekannt für seine brachialen, hämmernden und wummernden Sounds, die den Nerv der Zeit der elektronischen Musikbewegung treffen und selbst international bekannte Top-Acts wie Skrillex oder Excision zeitweise niederschmettern. Dabei brechen sie mit ihren Klängen nicht nur im Audiobereich durch die Schallmauer, sondern setzen auch mit den dazugehörigen Musikvideos deftige Duftmarken in der Szene. Auf Zwei davon möchten wir an dieser Stelle näher eingehen.

Sowohl Could This Be, ein Song der in Zusammenarbeit mit Mau5trap entstand, als auch Exodus, die Co-op zwischen Noisia, Mayhem und KRS One, wurden vom Grafikkünstler Alexander Lehmann visuell inszeniert. Lehmann wurde mit Du bist Terrorist, ein grandios frecher Clip gegen die Vorratsdatenspeicherung, zu einer Legende in der deutschsprachigen Computerszene. Was der Motion Designer in den beiden Musikvideos jedoch an visuellen Schwergewichten auffährt, geht weit über das im Anti-Politik-Film gezeigte hinaus. In Exodus fährt er extrem schwere Geschütze auf, inszeniert einen Kampf in einer futuristischen Stadt, mit Panzern, Flugzeugen, Hubschraubern und einem gigantischen Roboter. Perfekt auf die brachialen Klänge sind die einzelnen Szenen abgestimmt, die wir uns durchaus auch als Echtzeitdemo vorstellen könnten - umgesetzt von Portal Process oder PlayPsycho, die schon in ähnlichem Tech-Ambiente gewütet haben.

Could This Be hingegen geht zwar ebenfalls in Richtung kriegerischer Katastrophe, weiß jedoch mit seinem ungewöhnlichen Grafikstil zu fesseln. Irgendwie hat es den Anschein, dass sich die Optik nicht zwischen superdetailliertem 3D und "flat shaded" Objekten entscheiden kann, was ungeheuer spannend und faszinierend aussieht. Auch hier treffen sich Auge und Ohr zu jeder Sekunde perfekt, weshalb sich Demoszene begeisterte sofort heimisch fühlen.






Please log in to post comments, if you are not registered please sign up now
Render time: 0.3168 sec, 0.2685 of that for queries. DB queries: 53. Memory Usage: 1,135kb