Welcome Guest

Username:

Password:


Remember me

[ ]
[ ]
[ ]

BitJam

Listeners: 4 (Peak: 38)
Songs: 34784, Authors: 5825
BitJam 219 - Out Now!

Search BitFellas

Search BitJam:

Search Modland:

Scene City

content search


breadcrumb

267 - Function 2014 - von Tunnel, Bergen und Fotobrücken (.de)

on Sun 26 Oct 2014 by Bobic author listemail the content item print the content item create pdf file of the content item

in .deMOSZENE Artikel

comments: 0 hits: 2673

Function 2014 - von Tunnel, Bergen und Fotobrücken

Function 2014, Demo-Party in Budapest. Es ist wie gehabt, wie man dort auch schon in den vergangenen Jahren überrascht wurde. Wie aus dem Nichts ploppen auf diesem feinen Szene-Event ein paar richtig fesche Echtzeit-Demos und -Intros hervor. Werke, die man nicht auf der Rechnung hatte, die aber perfekte Unterhaltung, Spaß, Rasanz und leckere Technik bieten. So überraschten uns Digital Dynamite beispielsweise mit der hyperschnellen Tunnel-Demo Blazar, Astroidea gaben mit Discovery ein fulminantes Berge-Comeback in nur vier Kilobyte, während sich Conspiracy wieder auf dem 64k-Sektor zeigten. Das, und noch vieles mehr, werden wir in den nächsten Tagen Revue passieren lassen. Zu Beginn möchten wir euch aber die interessantesten Demos von der Function 2014 näher vorstellen.




Blazar / Digital Dynamite (PC Demo, 1st at Function 2014)
Es gibt Demos, bei denen weiß man nach den ersten Sekunden, dass hier ein großartiges Echtzeiterlebnis auf einen wartet. Genau in diese Schiene fällt Blazar. Das rasante Werk erzeugt gleich von Anfang an eine ungeheure Spannung aufgrund der atmosphärischen, elektronischen Klänge. Wenn diese sich dann in treibendes Goa-Trance-Stakkato verwandelt, man all die herrlichen Tunnelflüge, das schimmernde Metall und tollen Fraktalverläufe bewundern darf, fühlt man sich richtig aufgepeitscht. Das hier ist Design, was niemals alt oder langweilig wird. Rasant, technisch top und von Anfang bis Ende durchgestylt. Was für eine coole Socke, dieses Blazar!



Haromnegyed Tiz / The Adjective (PC Demo, 2nd at Function 2014)
Dreidimensionales Kunstwerk? Film Noir? Oder doch nur eine experimentelle Reise nach Venedig bei Nacht? Das, was Ungarns Elite-Scener Gargaj, Nagz, Immortal Rat und Kapor in Haromnegyed Tiz zeigen, spaltet definitiv die Gemüter. Die hübsche 3D-Kulisse einer Stadt am Fluss sieht immer dann zum Anbeissen aus, wenn der orangene Anstrich einer stimmungsvollen schwarz / weiß Farbpalette weicht. Tolle Blickwinkel, Kamerafahrten und die gute Darstellung des Wassers wissen genauso zu überzeugen, wie einige abgefahrene Ideen, darunter ein herumschwebendes Klavier. Großes Manko ist, neben der schwankenden 3D-Qualität, der einschläfernde, viel zu ruhige und leicht jazzig angehauchte Soundtrack, der unsere Meinung nach das Geschehen nicht perfekt einfängt. Allerdings muss man dem Mut zu etwas Neuem, Andersartigen, Respekt zollen und den hier gemachten Aufwand definitiv hervorheben.



Text Mode Framework / Brainstorm (PC Demo, 3rd at Function 2014)
Textmode-Demos sind schon aufgrund ihres Looks einen Blick wert. Auch dieser Vertreter der bewegten Ascii-Zeichen zeigt uns ein paar richtig fesche Effekte, hübsch angestrichen und verpackt. Zwar ist auch hier recht viel Oldskool-Zeugs dabei und man muss schon fairerweise sagen, dass Coder Musk schon bessere Sachen abgeliefert hat, Spaß macht das Ganze aber trotzdem. Und darauf kommt es doch an.



Discovery / Astroidea (PC 4k Intro, 1st at Function 2014)
Vier Kilobyte sind auch im Jahr 2014 immer noch eine magische Größe. Unglaubliches haben wir in all den Jahren in dieser Größe erleben dürfen. Von Elevated, über Texas, Muon Baryon oder Parsec. Vor allem Gebirgswelten und ganze Planeten scheinen sich auf diesem kleinsten Raum pudelwohl zu fühlen. Die 4k Intro Discovery von Astroidea vermengt beides. Zerklüftete Felsformationen wie in Elevated sind hier zu sehen, aber eben auch ein gesamte Welt mit Blick aus den Tiefen des Weltalls. Auch hier steckt unglaubliche Technik und Optik drin, die vor allem unter Win8 ihre gesamten Grafikmuskeln spielen lässt. Ohne Zweifel ist Astroidea damit nicht nur ein sensationelles Comeback gelungen, sondern vielleicht auch das heißeste Effektwunderwerk in 4096 Bytes des Jahres. Und dennoch kann Discovery nicht über die zuvor genannten Meisterwerke hinweg springen. Aus zweierlei Gründen nämlich. Zum einen ist die Musik schrecklich monoton und lässt uns vergeblich auf herrliche Klangwelten im Stile eines Elevated warten. Zum anderen bleibt der Kamerawinkel während den gesamten 95 Sekunden, die dieser wunderschöne Flug dauert, unverändert. Es fehlt einfach der Pep. Discovery ist also mehr oder weniger das Ryse - Son of Rome der Demoszene. Optisch erhaben, inhaltlich ein zweischneidiges Schwert.



Tilescapes / Digital Dynamite (PC 4k Intro, 2nd at Function 2014)
Es tut so gut, dass ein Ausnahme-Coder wie BoyC seine Schaffenspause beendet hat und nun wieder erstklassige Effektkunst abliefert. Dieses Mal bewegt er sich in den Gefilden der 4k Intros. In Tilescapes reicht ihm ein einziger Effekt um uns alle in den Bann zu ziehen. Eine Fläche, unterteilt in verschiedene Quadrate, nimmt langsam dreidimensionale Strukturen an. Quadratische Säulen fahren aus dem Boden, werden von stimmungsvollen Lichtern beschienen und, dank perfekten Änderungen am Blickwinkel, hervorragend in Szene gesetzt. Der verträumte Soundtrack trägt viel zu exzellenten Stimmung bei. Tilescapes ist mehr als eine normale 4k Intro. Es belebt, es erfreut und es beeindruckt. Und zwar nachhaltig!



Oklahoma / T.R.S.I. & Rebels (PC 4k Intro, 3rd at Function 2014)
Aus der WG von T.R.S.I. und Rebels kommt diese Bilderbuch-Intro in nur 4096 Bytes. Zahlreiche Effekte, unter anderem mit coolen Zahnrädern und Endlosschnüren, eine hübsche Farbgebung und der gute Soundtrack sorgen nicht nur für Abwechslung, sondern bieten exquisites Eyecandy für alle Fans der kleinen Technikwunderwerke. Großes Effektkino, das man gesehen haben sollte!



One of these days the sky's gonna break / Conspiracy (PC 64k Intro, 1st at Function 2014)
Mit One of these days the sky's gonna break kehren Conspiracy dorthin zurück, wo sie angefangen haben. In das Weltall der 64k Intros. Dank gelungener musikalischer Begleitung und dem Verzicht auf alles, was Bunt ist, erzeugen sie in ihrem schwarz/weiß-Universum eine dichte Stimmung, welche den Flug durch das Universum, sowie über die Planetenoberfläche stimmungsvoll in Szene setzt. Kein technologisches Meisterwerk, keine weitere Über-Demo von Conspiracy, aber ein kleines Werk das alles richtig macht und mit seinen einfachen Mitteln rundum zu gefallen weiß. Die ganz großen, bahnbrechenden Killersachen heben sich die Ungarn eben noch ein klein wenig auf.



One with everything / United Force (Wild Demo, 4th at Function 2014)
Das richtige Gespür für eine tolle Atmosphäre beweist Slyspy immer. Auch in One with everything schmeichelt er unseren Augen mit stimmungsvollen Bildern. Mit Naturpanoramen, Häuserfronten und einem biologischen Mikrokosmos, die allesamt zusammengemengt und mit Partikeleffekten und toller Beleuchtung angereichert werden. Faszinierende, stimmungsvolle Bilder werden geboren und mit ruhigen Klängen angereichert, was gar prächtig unterhält. One with everything mag zwar nicht das beste Werk von Slyspy sein, es zeigt aber anschaulich, dass in dieser Person nach wie vor eine Menge Kreativität schlummert, welche die Demoszene eindeutig bereichert.



Regeneration / Greenroom (Wild Demo, 3rd at Function 2014)
Regeneration, das ist ein Video, in welchem es nur so blitzt, glimmert und grieselt. Im Takt der perfekt passenden Musik, die sich aus elektronischen und rockigeren Elementen zusammen setzt. Dabei bietet die Kreation aus Ungarn viel Abwechslung in Sachen Optik. Mal sind es typische Tunnelszenen, dann wieder futuristische Räumlichkeiten, in welchem sich das stylisch inszenierte Schauspiel entfaltet. Freakig!



Magrathea FullHD / Brainstorm (Wild Demo, 2nd at Function 2014)
Mit Magrathea hat die Gruppe Brainstorm vor einiger Zeit eine bildhübsche, mit schnieken Effekten gesegnete Textmode-Demo veröffentlicht. Nun gibt's quasi einen Remix des ASCii-Hits. Autor Mu6k hat nämlich allen Buchstaben-, Zeichen- und Zahlensalat des Originals entfernt und mit ein paar Freunden Magrathea in FullHD gerendert. Das Ergebnis sieht zum Anbeissen lecker aus, ist knackscharf, farbenfroh und genau so gut wie das Original. Hmmmm!



Dun'Kor Forest by Bobic / 4Sceners.de (3rd at Function 2014 Photo competition)
Dieses beschauliche Plätzchen findet man in einem Naturpark in der Lausitz. Wir fühlten uns mitten hinein versetzt in die Tolkien'sche Welt und haben eigentlich nur darauf gewartet, dass Galadriel in einem Elbenboot den Fluss hinunter gleitet. Gegenüber dem Originalfoto wurde die auf der Party gezeigte Version mit kräftigeren Farben aufgehübscht.

(Bobic, 10.10.2014)

Please log in to post comments, if you are not registered please sign up now
Render time: 0.1783 sec, 0.1304 of that for queries. DB queries: 53. Memory Usage: 1,188kb