Welcome Guest

Username:

Password:


Remember me

[ ]
[ ]
[ ]

BitJam

Listeners: 5 (Peak: 38)
Songs: 34784, Authors: 5825
BitJam 219 - Out Now!

Search BitFellas

Search BitJam:

Search Modland:

Scene City

content search


breadcrumb

906 - VIP 2015 Schocker (.de)

on Mon 08 Jun 2015 by Bobic author listemail the content item print the content item create pdf file of the content item

in .deMOSZENE News

comments: 0 hits: 591

VIP 2015 Schocker

Bekannte Namen bürgen noch lange nicht für Qualität, wie die zwei bestplatzierten Demos von der VIP 2015 leider bestätigen.

It's too late / X-men (1st at VIP 2015)
Eigentlich sollte man über It's too late nicht zu viel schreiben. Wir tun das aber, der Vollständigkeit halber. Gut, anerkennen muss man, dass das Ding die Demo-Competition der VIP 2015 gewonnen hat. Auch die Arbeit und Mühe an dieser Demo respektieren wir. Dennoch ist es unerklärlich, wie gnadenlos hier Potential verschenkt wird. Wie normale Gestaltungskriterien mit Füßen getreten werden. Dabei wissen wir doch seit Jahren, dass die Veranlagungen der X-men zu weitaus größeren Taten reichen würden. Das haben sie bereits bewiesen, haben mit Refill anno 2010 bereits herrliche Szenen gezeigt. Und auch in It's too late sieht man leckere Dinge. Die beiden Figuren zu Beginn, die schimmernd und glitzernd ein X bilden. Hübsch sehen auch die Würfelstapel aus, die Tunnelsequenz oder die schon aus der VIP 2014 bekannte Figur ganz am Schluss. Nur sind all diese Szenen so lieblos und abrupt aneinander gereiht, dass es einfach schmerzt. Obendrein düdelt einer der nervigsten Demo-Soundtracks des Jahres aus den Lautsprechern. Da hat uns die zweitplatzierte Demo 'Shapeshifter' von LNX deutlich besser unterhalten, auch wenn die, objektiv gesehen, deutlich schlechter aussieht.



Shapeshifter / LNX (2nd at VIP 2015)
Demos von LNX kuckt man aus zwei Gründen: Wegen der Musik und den coolen Retro-Ideen mit feschem Pixel-Look. Das haben etwa 20:13 und We Are eindrucksvoll bewiesen. Ihr brandneues Shapeshifter hat davon leider nur eines geerbt, und das ist die gute Musik. Optisch vermissen wir die tollen Grafiken von Lycan, das Retro-Feeling, das so gut in den Vorgängern funktioniert hat. Stattdessen gibt es Standard-Effekte und nackte 3D-Objekte. Keine fancy Partikel-Gaudi, keine Texturen, keine auflockernden Overlay-Effekte. Da aber der Soundtrack wieder einmal richtig ins Ohr geht und perfekt auf die Standard-3D-Kost abgestimmt ist, schaut man trotzdem zu.


Please log in to post comments, if you are not registered please sign up now
Render time: 0.2602 sec, 0.2178 of that for queries. DB queries: 53. Memory Usage: 1,131kb