Welcome Guest

Username:

Password:


Remember me

[ ]
[ ]
[ ]

BitJam

Listeners: 4 (Peak: 38)
Songs: 33085, Authors: 5467
BitJam 214 - Out Now!

Search BitFellas

Search BitJam:

Search Modland:

Scene City

content search


breadcrumb

189 - Breakpoint 2010: Ein mehr als würdiger Abschluss (.de)

on Sat 10 Apr 2010 by Bobic author listemail the content item print the content item create pdf file of the content item

in .deMOSZENE Artikel

comments: 2 hits: 5865

Es war bekanntlich die letzte Breakpoint Demo-Party. Ostern 2010 traf man sich noch einmal zur weltweit größten Szeneveranstaltung in Bingen am Rhein. Wie und wo es im kommenden Jahr weitergeht, steht bislang noch nicht fest. Der guten Stimmung hat das nicht geschadet. Aussagen zufolge sollen mehr Besucher als je zuvor anwesend gewesen sein. Sie alle haben sich strikt an das Party-Motto gehalten und gefeiert, "like there's no tomorrow"! Und wie wir es erwartet hatten, wie wir es aus den vergangenen Events bereits kannten, gab es Unemengen an sehenswerten Demos und Intros. Vor allem an der PC-Demo-Front haben wieder einmal Farbrausch und Fairlight (in Zusammenarbeit mit CNCD) ganz große Demokunst in Echtzeit zelebriert. So schön, so unglaublich, dass es definitiv ein mehr als würdiger Abschluss für die vielleicht wichtigste Demo-Party der letzten Jahre war. Wir haben auch in diesem Jahr die Creme de la Creme der Releases herausgepickt und stellen euch alle Top-Produktionen auf den kommenden Seiten vor.

PC Demos:

Platz 1, PC Demo:
Agenda Circling Forth / Fairlight & CNCD

Keine 3D-Modelle, dafür jede Menge Shader und Abermillionen an Punkten. Hier lösen sich atemberaubend, schöne Szenen in Rauch auf und verformen sich zu immer neuen Höhepunkten. Ein Meisterwerk der Technik in abstrakter Machart.

Platz 2, PC Demo:
fr-043: rove / Farbrausch
Farbrausch weiß, wie man die Massen begeistert. Mit rove liefern sie ihr vielleicht bislang bestes, weil stimmungsvollstes Werk. Getragen auf den Schwingen eines melancholischen, wunderschönen Soundtracks pulsieren hier Tentakel in einer schneebedeckten Bergwelt, während sich gigantische Metallwürmer gen Himmel strecken.

Platz 3, PC Demo:
PC-04 Partycle / Panda Cube

Auf den Spuren legendärer Demos von Cocoon wandeln Panda Cube mit diesem Werk. Es gibt Maschinenewesen, detaillierte Höhlengewölbe und technoide Tunnel. Fantastische Schatten- und Lichteffekte füllen diese mit Leben und versprühen jede Menge 3D-Sex-Appeal.

Platz 4, PC Demo:
Wir sind Einstein / United Force & Digital Dynamite

Verrückt, abgefahren, völlig abgedreht! Schon wieder müssen wir uns die Frage stellen, woher SlySpy seine Ideen nimmt. Berauscht vom Bilderstakkato und der ebenso verrückten Musik werden wir zum Happy Hippo, erleben die Swingin' Sixties in Las Vegas und dem gesamten Universum zur gleichen Zeit. Was für eine völlig verrückte Show!

Platz 5, PC Demo:
Zcareplex MK 5 / Nuance

Nuance machen plötzlich einen auf Plastic und ballern mit fetten 3D-Modellen um sich. Regelrecht austoben konnte sich ihr 3D-Künstler Cosmic dieses Mal. Da stemmen 3 muskelbepackte Hünen eine Kugel, ein Roboter dreht schick animiert seine Kreise, und gegen Ende wartet gar eine Hommage an die Körperwelten auf. Rasant und technisch astrein!

Platz 6, PC Demo:
Vokawardoai / Satori

Was Vokawardoai sein soll? Das lässt sich schwer in Worte fassen. Zu abstrakt, zu wechselhaft sind die Bilder, die hier in Software-Rendering präsentiert werden. Einlassen muss man sich auf dieses seltsame Ding, um den Zauber der bewegten Bilder mit den wunderschönen musikalischen Klängen aufsaugen zu können.

Platz 7, PC Demo:
Lucifer / Brainstorm

Wieder einmal präsentieren uns Brainstorm einen atmosphärischen Mix aus optisch genussvollem 3D-Bombast und Minimalismus. Leider können die Visuals nicht der meisterhaften Musikbegleitung von Romeo Knight folgen, auch wenn dieser Teufel in Demo-Gestalt dennoch Stimmung versprüht.

Platz 8, PC Demo:
ArtWay 2010 Invitation / ArtWay

Nach wie vor erkennt man bei den Jungs von Artway, dass der Commodore Amiga ihre große Liebe ist. Ein hochdetailliertes Modell des A1200 wird hier nach allen Regeln der 3D-Kunst ins rechte Licht gerückt. Ein Gudde-Laune-Werk, auch dank Noolys grooviger Musikuntermalung. Amigaaaaa!

Platz 9, PC Demo:
@ Party Invitation Demo / Northern Dragons

Im Wald der verschlungenen Bäume schreiben Glühwürmchen Party-Informationen in den Himmel. Die Northern Dragons präsentieren eine rasante, wirklich gelungene Einladungsdemo, die technisch erstklassig präsentiert wird und mit fetziger Musik ausgestattet ist.

Platz 10, PC Demo:
Shiny new plastic / Hollon

Pandur (Code) und Raytrayza - Namen, die für audiovisuelle Experimente stehen. Ihr Shiny New Plastic schlägt genau in diese Kerbe. Die Neontöne Blau und Pink durchbrechen immer wieder die abstrakte, schwarz-graue Würfelwelt im Rhythmus der hämmernden Beats.

Platz 12, PC Demo:
Beacon / Byterapers

Die Byterapers lassen Hochhäuser aus dem Boden wachsen, zeigen diese aber in schrillem, zumeist pinkfarbenen Neon-Look. Das macht Laune, denn das Design ist stimmig und wird immer wieder durch schicke Fernsehbilder unterbrochen. Vor allem aber ist es ein Verdienst der guten, ins Ohr gehenden Musik, dass hier keine Langeweile aufkommt.

Platz 15, PC Demo:
Faintro / Team Faint

Ein einziges Objekt, plus ein schwer zu lesender Scrolltext, untermalt von netter Musik, stecken in Faintro. Das klingt nicht nach viel, was es auch nicht ist. Der in herrlichen Farben erstrahlende, morphende und rotierende Fell-Donut sieht jedoch zum Anbeissen aus.

Platz 19, PC Demo:
Second Coming / Biomechanical Bastards

Gläubige Demo-Jünger werden an dieser christlichen Demo ihre Freude haben. Second Coming versagt zwar als Echtzeitkunstwerk an sich, denn die Effekte sind relativ schwach. Als biblisches Bilderbuch mit wundervoller, orchestraler Musikuntermalung überzeugt es jedoch vollends.

PC 4k Intros:

Platz 1, PC 4k Intro:
Darwinism / Archee

Charles Darwins biologische Evolutionstheorie stellt Archee in bester Sumotori-Dreams-Machart nach. Im Gegensatz zu den Klötzchenkämpfern aus seinem 96k-Game, lässt er hier einer Raupe Arme und Beine wachsen und anschließend genauso tollpatschig über großflächige Würfelflächen stolpern.

Platz 2, PC 4k Intro:
Mistrace / TBC

Erneut beweisen TBC, wie man lausige 1024 Bytes mit atemberaubend schöner Effektkunst füllen, zugleich aber auch noch nicht allzu nervigen Sound unterbringen kann. Mistrace wirbelt die Sinnesorgane wieder gehörig durcheinander, weiß mit seinen Fraktalrastern und verschlungenen Raymarching-Szenen vollends zu begeistern.

Platz 3, PC 4k Intro:
Ergon / Frequency

Wie einst Phönix aus der Asche, so steigt in Ergon eine Schlange aus den Tiefen eines roten Meeres hervor. Sie windet sich in gar prächtigen Farben, verformt sich zu einem Kreuz und zerteilt das Meer. Ergon liegt irgendwo zwischen den beiden meisterhaften 4k Intros Texas und Muon Baryon und greift viele Ideen daraus auf. Einer der Überraschungshits!

Platz 4, PC 4k Intro:
Fan_tastic / Rebels & Alcatraz

So wie ein Ventilator im Sommer für kühlen Wind sorgt, so bläst einem diese 4k Intro die bezaubernde Schönheit von kraftvollen 4096 Bytes ins Gesicht. Hier zeigen Ventilatorblätter in stimmigen Szenen eine metallische Schönheit in Reinkultur, die untermalt von glasklaren Klängen für wohlige Temperaturen sorgt.

Platz 5, PC 4k Intro:
Retrospection / Frequency & Trolls in the Shadows

Retrospection hat nicht die schönste Farbauswahl. Es hat auch nicht die beste Musik. Aber es zeigt viele schöne Effekte in ansprechendem Design und weiß immer wieder aufs Neue zu überraschen.

Platz 6, PC 4k Intro:
Terminal Fuckup / Loonies

Heftig, wild, hemmungslos. Loonies ballern uns hier in wildem Stakkato die Techno-Beats um die Ohren - in superber Qualität für eine 4k Intro. Optisch geizen sie jedoch mit hochkarätigen Visuals. Graue Wolkenkratzer und Spikeballs, ein paar eckige Bälle, allesamt ohne Texturen, donnern und pulsieren über den Schirm.

Platz 7, PC 4k Intro:
Nasa / STILL

Mitschwimmen auf den Wellen der Elektrizität scheint das Motto in der 4k Intro Nasa zu sein. Programmierer Mad nimmt uns mit auf eine Reise der Lichter, die in langen Ketten wild aufblitzen. Die ihren gleißenden Schein verstreuen und in aberwitzige Formationen verknoten.

Platz 8, PC 4k Intro:
Rainbow Flows / Traction

Zurück zum schlichten Stil, dessen wahre Faszination sich wohl nur einem Programmierer erschließt, gehen Traction mit ihrer 4k Intro Rainbow Flows. Ein einziger Effekt wird gezeigt, der in den knappen 4096 Bytes eine '3D fluid simulation" zeigt. Die wahre Faszination liegt jedoch im ohrwurmartigen Soundtrack verborgen.

Platz 10, PC 4k Intro:
p4nK / T. R.S.I.

In ihrer Machart erinnert p4nK stark an die 4k Intro l4kuna, was auch nicht verwundert, stammt sie doch vom exakt selben Team. Wir durchleben eine wilde Fahrt durch rotierende, sich zerteilende und herumwirbelnde Objektorgien, müssen dies in noch schrecklicheren Coder-Colours erleben, als im Vorgängerwerk. Technisch ist's aber gut gemacht.

Platz 14, PC 4k Intro:
The Intimate Thing / Trolls in the Shadows

Auf Hochglanz poliert, so glänzt der Lack auf dem hier gezeigten Würfel, den Röhren und Ringen. Herrlich schimmernd sieht das Ganze aus, bleibt aber dennoch im Mittelfeld hängen. Schnörkellos werden alle Effekte abgespult und man wartet vergebens auf etwas Neuartiges. Interessant, aber auch nicht mehr.

PC 64k Intros:

Platz 1, PC 64k Intro:
Imagine / TGGC & CodingCat & BluFlame

Triste, graue Wolkenkratzer. Unterdrückung. Kein Hoffnungsschimmer. Doch wo viel Schatten ist, ist auch viel Licht. Licht in Form von Regenbogen. Kreisförmige Lichtbänder, die durch die Hochhausschluchten flitzen, die Farbe an die Wände pinseln und die Tristesse vergessen lassen. Hier ist das erste echte 64k-Highlight des Jahres 2010!

Platz 3, PC 64k Intro:
Bremen / Floppy

Mit dem Schwerpunkt auf realistischer Simulation von Flussigkeitspartikel gehen Floppy mit dieser 64k Intro ins Rennen. Optisch äußerst spärlich ausgestattet, ist es vor allem die entspannende Musik und die gelungene Liquid-Simulation, die einen hier bei der Stange halten.

Platz 6, PC 64k Intro:
Kong Kort / Loonies

Das Lichtspielhaus Loonies lädt heute ein zu einer etwas altmodischen, nichtsdestotrotz aber erfreulichen Vorstellung ein. Zu gluckernder Musik tanzen Lichter um eine Kugel, durchbrechen als gleißender Strahl gar einen Tunnel, bevor der Raymarching-Vorhang fällt.

Animation / Real Wild:

Platz 1, Animation / Video:
MemBrain! / Moods Plateau

Grooven mit Moods Plateau! Im Musikvideo MemBrain! findet ein lustiger Zeitgenosse ein paar Kopfhörer, setzt diese auf und lässt das 'Popular Demo' Realität werden. Cool tanzend bewegt er sich durch die Straßen und groovt zur brillianten Musik richtig ab. Und das beste daran ist, dass wir Tränen lachen aufgrund der irrwitzigen Inszenierung und dennoch richtig mit abgehen. Ein Realfilm-Musikexperiment der Spitzenklasse!

Platz 6, Animation / Video:
Twisted / Neuro Concept

JCO war auf einem stillgelegten Industriegelände mit seiner Videokamera unterwegs und hat faszinierende Bilder eingefangen. In guter, alter Kasparov-Machart bringt er die riesigen Gebäude und Maschinen mit abgedrehten Kameraschwenks zur Geltung, hat viele Szenen aber noch mit diversene Videoeffekten bearbeitet. Dazu gesellt sich tolle Musik, die Elektroniksound mit Didgeridoo-Klängen mischt.

Platz 7, Animation / Video:
Synergy 2.0 / Sector 7

Sector 7 haben schon Mitte der 1990er Jahre Demos für den Amiga 1200 programmiert und sind kurze Zeit später Haujobb beigetreten. Nun sind sie wieder zurück und präsentieren mit Synergy 2.0 ein Animationsvideo, das vom Design exakt an ihre Amiga-Demos erinnert. Allerdings ist nun alles hochauflösender und farbenfroher, sodass JCS Faible für das weibliche Geschlecht in noch schöneren Bildern zur Geltung kommt.

Platz 1, Real Wild:
BluREU / Crest

Szenen aus der TBL-Demo Starstruck oder dem Popular Demo sind in BluREU verewigt. Eigentlich nichts besonderes, würde diese Demo nicht auf einem gemoddeten Commodore 64 laufen! Zu typischen SID-Chip-Klängen bringen Crest ihre Videos in fantastischer Qualität dar und führen den Zuschauer zugleich durch die Demo-Geschichte.

Platz 2, Real Wild:
Phasor / LFT

Zum dritten Mal in Folge hat LFT auf der Breakpoint-Party eine 8bit-Demo vorgestellt, die er für eigens gebastelte Hardware geschrieben hat. Sein ATmega88 Microcontroller ist etwas schwächer als das Modell aus dem Jahr zuvor. Dennoch begeistert er uns wieder mit jeder Menge schicker Oldskool-Effekte und kultiger Chiptune-Musik, die in etwa an die Ergebnisse eines C64 erinnern. Total freaky stuff!

Games:

Wormhol / Adinpsz
Mit Wormhol hat die Demogruppe Adinpsz eine spaßige Mischung aus Snake und Tron für bis zu vier Spieler gleichzeitig veröffentlicht. In lustiger 3D-Grafik versucht dabei jeder Spieler seinen Wurm die begehrte Pillen fressen zu lassen, was zu erfreulichen Wachstumsschüben für das Kriechtier führt. Doch muss man Vorsicht walten lassen, um nicht gegen die Raupen der Gegenspieler zu krachen. Das kurzweilige Spiel sorgt dank Splitscreen-Action für eine Mordsgaudi!

rubr / Farbrausch
Angelehnt an den Klassiker Stunt Car Racer ist dieses kleine Rennspiel von Farbrausch. rubr ist gerade einmal 96 Kilobyte groß und bietet schnörkellosen Fahrspaß ohne Extravaganzen. Auf neun Strecken gehen bis zu vier Spieler gleichzeitig auf die Jagd nach dem Sieg. Die Arcade-lastige Steuerung ist leicht zu beherrschen und muss bei Spielstart jedes Mal aufs neue konfiguriert werden. So manch fiese Bodenwelle oder tückische Biegung erfordert jedoch viel Fingerspitzengefühl vom Fahrer.

Amiga:

Platz 1, Amiga Demo:
We come in Peace / Elude

Hier gibt's Grafik- und Soundbombast allererster Güte. In bester TBL-Machart klotzen Elude mit imposanten 3D-Bauten, während Chasers perfekter Mix aus orchestralen Chorälen und Melodien mit modernen Elektronikklängen den Zuschauer völlig gefangen nimmt. Mit diesem Schwergewicht beweisen Elude endgültig, dass sie die neuen TBL in der Amiga-Demoszene sind.

Platz 2, Amiga Demo:
Metropolice / Ghosttown & RNO

Drei Ex-Appendix'ler zaubern mit Unterstützung von Amiga-Man-Machine Britelite eine Demo aus dem Hut, die man einfach nur als Sensation bezeichnen kann. Zum einen ist der Soundtrack schlichtweg brillant und herrlich stimmungsvoll. Zum anderen gibt's eine Menge Eyecandy zu bewundern mit erquickend frischem Bildermaterial zu bestaunen. Ein Wunderwerk der Gestaltungskunst!

Platz 3, Amiga Demo:
Prototype 1 / Haujobb

Sie sind wieder da! Die alte Haujobb-Garde, rund um Hellfire, NoName, JCS und Muffler. Und nichts, absolut gar nichts haben sie in all den Jahren der Abstinenz verlernt. Fantastisches Artwork werfen sie uns entgegen, allerlei gute und abwechslungsreiche Effekte. Und Muffler? Der lässt die Breakbeats hämmern wie nie zuvor. Ein Wahnsinns-Soundtrack treibt die Szenen voran und lässt uns auf brachiale Art erbeben.

Platz 4, Amiga Demo:
Garden Variety Autobulk / Traktor & Nature

Nach Jesus Christ Motocross ist auch Garden Variety Autobulk wieder ein völlig verrücktes Ding geworden. In schnellem Wechsel werden detaillierte Modelle verschiedener Gefährte gezeigt. Doch wechseln sich diese regelmäßig mit anderen dreidimensionalen Sachen ab. Das geschieht in einem wahnwitzigen Tempo, das der ultracoole Sound vorgibt. Esaus Big Band gibt wirklich alles und wir hüpfen fröhlich vor dem Bildschirm mit. Irre!

Platz 5, Amiga Demo:
Fetish 2 / Ozone

Der Name ist Programm. Viele anzügliche Anspielungen sind in der rasant geschnittenen Drum'n Bass Comeback-Demo von Ozone enthalten - sowohl in Wort, als auch Bild. Das turnt an, denn das Design folgt ganz dem typischen Amiga-Demo-Style. Und der ist bekanntlich über alle Zweifel erhaben. Leider sind Ozone viel zu früh fertig. Ein bisschen länger hätte das Liebesspiel schon dauern dürfen.

Platz 1, Amiga 4k Intro:
Ikadalawampu / Loonies

Unglaublich, aber wahr. Die Amiga 4k Intro Ikadalawampu der Loonies wurde mit demselben Programmgerüst erstellt, wie die legendären PC 4k Intros Atrium oder Candystall. Ein spezieller Renderer machte es möglich, dass die Szenen auch auf einem Amiga laufen. Partikel sind es dieses Mal, die Loonies für ihr neuestes Effektfeuerwerk gezündet haben. Sie lassen sie einen Tunnel bilden und verformen, in Streifen aufblitzen oder herrlich in Schlangenformen bewegen. Schön gemacht!

(Bobic, 07.04.2010)

Comments

Wayne | 2010.04.12
Comments: 2

Registered: 2007.01.15

Hey Bobic, that AW2010 invitation has A1200 model not A600 quite a difference between them.
cheers

Bobic | 2010.04.13
Comments: 1861


Aaargh! My fault and shame on me! Big sorry. Kick my butt on next Evoke (or maybe Buenzli, but I doubt I can come there).


Please log in to post comments, if you are not registered please sign up now
Render time: 0.2101 sec, 0.1233 of that for queries. DB queries: 53. Memory Usage: 1,314kb