Welcome Guest

Username:

Password:


Remember me

[ ]
[ ]
[ ]

BitJam

Listeners: 7 (Peak: 38)
Songs: 34784, Authors: 5825
BitJam 220 - Out Now!

Search BitFellas

Search BitJam:

Search Modland:

Scene City

content search


breadcrumb

624 - (Devil) Dubstep May Cry (.de)

on Thu 17 Jan 2013 by Bobic author listemail the content item print the content item create pdf file of the content item

in .deMOSZENE News

comments: 0 hits: 969

(Devil) Dubstep May Cry

Seitdem der gefallene Kriegsgott Kratos im ersten God of War die Playstation 2 unsicher machte, wurden die Designregeln für brachial inszenierte Schnetzel-Action neu definiert. Der blutige Tanz mit den Klingen, die durch die Eingeweide und Körperteile diverser Fantasykreaturen schnitten, war ein unglaubliches, gewaltiges Spektakel und wurde in diversen Nachfolgern oder ähnlich angelegten Titeln wie Bayonetta auf die Spitze getrieben. Untermalt wurde das blutige Treiben in der Regel von nicht minder bombastischen Orchesterklängen.

Das neue Devil May Cry beschreitet andere Wege. Niemand geringerer als das niederländische Dubstep-Trio Noisia kümmerte sich beim gestern erschienenen und mit 85% bei 4Players.de hervorragend bewerteten Neustart der Serie rund um den charismatischen Dämonenjäger Dante um die akkustische Untermalung. Das Resultat ist genauso brachial ausgefallen, wie die visuelle Inszenierung. Die Bässe wummern, wobbelnde Sounds sind ebenfalls mit von der Partie und zerfetzen die Gehörgänge wie Dante seine Gegner. Ein Fest für alle, die nicht genug von dem modernen Elektronik-Kawumms bekommen können und für dessen Klangqualität der Name Noisia schon lange bürgt.

Doch Noisia können nicht nur heftige Sounds produzieren. Auf dem offiziellen Soundtrackalbum zu Devil May Cry finden sich auch ruhigere Stücke, die mit orchestralen Passagen angereichert sind. Sie halten die Spannung im Spiel auf hohem Niveau, hofieren abseits der Kampfszenen die beeindruckenden Visuals und sorgen für einen deutlichen Atmosphäreschub. Mit dem Stück "Arcade Machine" verlassen Noisia ebenfalls die gewohnten Drum 'n' Bass und Dubstep-Pfade und beweisen, dass sie auch Chiptunes aus ihren Klangmaschinenen zaubern können. "Kat's Theme" hingegen orientiert sich mehr in Richtung chilligem Ambient-Soundtrack. Es ist also durchaus für verschiedene Geschmäcker etwas dabei.

Unsere Favoriten: Hunter Theme, Kat's Theme, Crush Him

Passt zu Demos wie: Catzilla, Spacecut, Excess, PlayPsyco

Preis: 9,89 Euro (Amazon)


Please log in to post comments, if you are not registered please sign up now
Render time: 0.1571 sec, 0.1090 of that for queries. DB queries: 53. Memory Usage: 1,134kb